Geschäftsreisende, die mit dem Auto im Ausland unterwegs sind, sind häufig schlecht vorbereitet. Dies ergab eine Umfrage von Enterprise-Rent-A-Car, die unter 556 Geschäftsreisenden (unter anderem aus Deutschland) durchgeführt wurde.

Mehr als ein Drittel der Befragten kennen die im Ausland geltenden Notarztnummern bei Unfällen nicht. Fast jeder Zweite weiß nicht, wann es erlaubt ist, die Hupe zu benutzen. Ein knappes Drittel kannte die jeweilige Promillegrenze nicht und konnte auch nicht sicher angeben, ob Alkohol am Steuer gänzlich verboten ist. Ein Fünftel der Studienteilnehmer war sich zudem nicht sicher, ob Geschwindigkeitsangaben im Ausland in Kilometern oder Meilen pro Stunde angezeigt werden.

Quelle: biztravel.fvw.de