Allgemein wird unter Prävention Maßnahmen zur Vermeidung eines schlechteren gesundheitlichen Zustandes verstanden. Hierzu zählen natürlich Maßnahmen die Menschen dabei helfen, einen gesunden Lebenswandel zu ermöglichen und Krankheiten vorzubeugen.

Der Erfolg von Präventionsmaßnahmen hängt dabei vor allem von den Rahmenbedingungen und auch von der Motivation der Teilnehmer ab.

Wohnortferne Kompaktprogramme mit individuellen Präventionsangeboten bieten eine sehr gute Grundlage, um die Versicherten zu motivieren einen gesunden Lebenswandel auszuführen und auch über die Laufzeit der Maßnahme hinaus die gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen in das tägliche Leben zu integrieren. Außerdem gewährleisten wohnortferne Kurse, dass die Teilnehmer sich intensiver auf das gesundheitsfördernde Verhalten konzentrieren und sich damit nachhaltiger auseinandersetzen.

Natürlich hat der Arbeitgeber auch ein Interesse an gesunden Mitarbeitern. Mit Hilfe von arbeitgebergeförderten Präventionsangeboten verbessern sich die Gesundheit sowie die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und nebenbei lässt sich das Erkrankungsrisiko von Beschäftigten senken.

Die Krankenkassen unterstützen Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von betrieblichen Präventionsmaßnahmen.

Arbeitgebergeförderte Präventionsmaßnahmen übertreffen die kassengeförderten Präventionskurse im Hinblick auf Nutzen und Wirksamkeit und müssen zudem zeitlich nicht befristet werden. Auch die Bundesregierung hat sich durch die Förderung solcher Maßnahmen das Ziel gesetzt, den allgemeinen Gesundheitszustand und die betriebliche Gesundheitsförderung zu verbessern.

Neben den gesundheitlichen Nutzen für die Unternehmen entsteht mittelfristig durch motivierte und ausgeglichene Mitarbeiter natürlich auch ein hoher ökonomischer Nutzen.

Mehr über das Thema Prävention und weitere Gesundheitstipps finden Sie auf www.gesundheitsreise.de unter diesem Link.