Es türmen sich Berge von Arbeit auf dem Schreibtisch, man ist gestresst und hat kaum Zeit seine Arbeit zu erledigen. Und dann wurde auch noch ein Meeting anberaumt …

Wir alle wissen, dass Meetings wichtig sind; leider sind diese oft schlecht organisiert, sodass wertvolle Zeit vergeudet wird. Die Teilnehmer sind genervt und das Ergebnis des Meetings ist häufig gleich null.

Ein Meeting muss genau vorbereitet werden, die Agenda rechtzeitig verschickt werden, damit alle Teilnehmer wissen, was sie erwartet und damit sie sich auf den Termin gut vorbereiten können. Eine große Rolle spielt natürlich der Besprechungsleiter selbst, denn er ist maßgeblich für den Ablauf des Meetings verantwortlich und muss dafür sorgen, dass die Besprechung nicht aus dem Ruder läuft. Er muss unter anderem auf Einwände reagieren, jeden zu Wort kommen lassen und natürlich die Uhr im Auge behalten.

Wenn es sich um ein sehr wichtiges Meeting handelt, ist es manchmal ratsam, einen externen Moderator zu engagieren. Dieser bietet durch seine Distanz mehr Neutralität, wodurch Konflikte leichter gelöst werden können. Alternativ ist auch ein interner Moderator, der weder zum Team noch zur Abteilung gehört, eine gute Lösung.

Wichtig ist, dass sich die Teilnehmer mit kompletter Energie ganz auf den Inhalt des Meetings konzentrieren können und sich nicht um organisatorische Dinge kümmern müssen.

Mehr Infos auf www.event-partner.de.