Konkrete Gedanken machen sich die Gäste über das Catering normalerweise nicht, es sei denn, die Verpflegung liegt hinter den Erwartungen zurück. Ein professionelles Catering ist daher ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Veranstaltung.

Bei den vielen Trends und Entwicklungen ist es nicht einfach, die richtige Wahl beim Catering zu treffen. Jedoch gibt es einige wichtige Punkte, die ein Veranstalter beachten sollte. Dazu zählt neben trendigem Food, auch der Aspekt der Nachhaltigkeit und der Regionalität sowie ein Verständnis für bestimmte Essenswünsche aus ethischen, religiösen und/oder gesundheitlichen Gründen.

Vor Probleme werden die Eventplaner und Caterer gestellt, wenn die Gäste zwar eine bestimmte Ernährungsweise angegeben haben, sich aber während der Veranstaltungen nicht daran halten. 71 Prozent der Veranstalter ist dies ein Dorn im Auge. Ebenfalls kritisch sehen Eventplaner den zusätzlichen Arbeitsaufwand durch spezielle Essenswünsche (51 Prozent), kurzfristige Anfragen (50 Prozent) und logistische Probleme (41 Prozent).

Regional und saisonal

Drei aktuelle Trends sind heutzutage beim Essen zu beobachten. Die Verwendung von regionalen sowie auch saisonalen Produkten wird unter den Gesichtspunkten der Förderung der lokalen Wirtschaft und der geringeren Umweltbelastung durch kurze Transportwege fortwährend beliebter. Auch spielen die Frische und der Geschmack eine wichtige Rolle, da zum Beispiel Pflanzen durch die kurze Lieferkette geschmacklich voll ausreifen können.

Gesund und bewusst

Auch beim Catering ist die gesunde und bewusste Ernährung längst angekommen. Planer und Caterer setzen hierbei zusätzlich gerne auf regionale Produkte. Frisches Obst und Gemüse stehen hoch im Kurs und enthalten viele wichtige Vitamine und Proteine. Fettarmes Fleisch aus artgerechter Haltung, Vollkornbrot und auch vegetarische Speisen liegen ebenfalls im Trend.

Vegan

Hochwertige, feine, vegane Speisen dürfen im Repertoire keines Caterers fehlen, denn gerade bei internationalen Veranstaltungen gehört eine vegane Küche zum Standard. Wird jedoch “Fleisch” von den Gästen gefordert, können verschiedene Hülsenfrüchte als Alternative dienen.

Eingehen auf die Wünsche der Gäste

Die Eventplaner und Caterer sind heutzutage mit den Bedürfnissen von Vegetarier und Veganer, mit Trennkost und Low Carbon, aber auch mit Pescetarier sowie Frutarier vertraut. Ebenso sind auf verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Krankheiten genauso zu achten wie auf religiös bedingte Essensrichtlinien.

Um alle Wünsche abzudecken und niemanden mit einem leeren Magen heimgehen zu lassen, sollten die Gäste direkt bei der Eventregistrierung nach ihren Allergien und Vorlieben befragt werden. Somit ist eine Beachtung aller Ernährungswünsche sichergestellt und einer exakten Planung des Events steht nichts mehr im Weg.

Quelle: www.events-magazin.de

Auch die BOE in Dortmund weiß, wie wichtig das Thema “Catering” ist und hat es daher zu einem ihrer Leitthemen auf der kommenden Messe auserkoren (10.-11. Januar 2018). Im Rahmen der BOE gibt es zwei wichtige Catering-Events. Das erste ist der “Street Food Congress Europe 2018”, der am 9. und 10. Januar 2018 im Kongresszentrum Westfalenhallen stattfindet. Die zweite ist die neue “Culinary Stage”, die am 10. und 11. Januar 2018 in Halle 5 der BOE eingerichtet wird. Sie dient als Plattform für die Präsentation von Ideen, Innovationen und Know-how von Cateringfirmen und Gastronomen aus der ganzen Welt.

Mehr interessante Geschichten und News über die BOE in Dortmund finden Sie auf www.tmf-dialogue.net und www.boe-messe.de.